»Deutschlands wunderbarstes und sinnvollstes Lesefest!«
DIE ZEIT

Programm

Programmheft 2020 als PDF laden

 

Sollten Sie die Teilnahme mit einer eigenen Veranstaltung planen, kontaktieren Sie uns gerne unter info@frankfurt-liest-ein-buch.de

Das Programm

Kalender

 MoDiMiDoFrSaSo
April25262728293001
Mai02030405060708
 09101112131415
 16171819202122
 23242526272829
 30310102030405
Juni06070809101112
 1314151617
alle Termine für Ihren Kalender (Outlook, iCal uvm.)

Donnerstag, 12. Mai 2022

Wir folgen dem Schicksal von Irmgard Keun

Die Schauspielerin und Sprecherin Ursula Illert liest gemäß der von SchülerInnen der Albert-Einstein-Schule Maintal herausgearbeiteten Schwerpunkte aus dem Buch.

Präsentation der SchülerInnen der JG 10 ihrer Arbeit und der Organisation der Ausstellung.

Datum: Donnerstag, 12. Mai 2022, 11:45 Uhr

Mit: Ursula Illert

Eintritt: € 4,- für NichtschülerInnen

Einlass: 11:15

Veranstalter: Albert-Einstein-Schule in Koop. mit Horst-Bingel Stiftung für Literatur e. V.

Ort:
Albert-Einstein-Schule
Goethestraße 61
Maintal
auf Google Maps anzeigen

Helge Heynold liest in der Avetorstubb

»Ich heiße Susanne. Susanne Moder. Man nennt mich Sanna. Ich bin froh, so verkürzt genannt zu werden, weil es doch ein Zeichen ist, daß Freundlichkeit um mich war«.

Der Schauspieler und Sprecher Helge Heynold liest aus dem aktuellen Buch des Lesefestes.

Caritasverband Frankfurt e. V.

Datum: Donnerstag, 12. Mai 2022, 17:00 Uhr

Mit: Helge Heynold

Eintritt: Frei – Spende willkommen

Einlass: 16:30

Veranstalter: Caritasverband Frankfurt e. V.

Ort:
Avetorstubb
Affentorplatz 2
Frankfurt am Main-Sachsenhausen
auf Google Maps anzeigen

Frankfurt liest ein Buch – Eschborn spielt mit

Die SchülerInnen der Grundkurse Darstellendes Spiel E2 der Heinrich-von-Kleist-Schule laden ein zu einer Theatercollage auf Basis des Romans Nach Mitternacht.

Leitung: Christiane Firsching und Antonia Nickel

Datum: Donnerstag, 12. Mai 2022, 19:00 Uhr

Eintritt: Frei

Einlass: 18:30

Veranstalter: Heinrich-von-Kleist-Schule, Stadt Eschborn

Ort:
Kleist-Forum der Heinrich-von-Kleist-Schule
Dörnweg 53
Eschborn
auf Google Maps anzeigen

Mitten unter uns in Oberursel: Jüdische Familien im Alltag ab 1933

Die Historikerin Angelika Rieber hat durch ihre Arbeit beste Kenntnisse über das jüdische Leben in Oberursel. Viele arbeiteten in Frankfurt und ihre Kinder gingen dort in die Schule. Umgekehrt hatten Frankfurter Juden ihr Feriendomizil in Oberursel. Es lohnt sich also, auf der Grundlage von Irmgard Keuns Frankfurter Exilroman den Alltag der Kleinstadt Oberursel in der Zeit des Nationalsozialismus zu beleuchten.

Vortrag: Angelika Rieber / Lesung: Birgitta Assheuer / Moderation: Eva Sigrist

Anmeldung: Buchhandlung Libra, Tel. 06171-503060 oder an der Abendkasse

Datum: Donnerstag, 12. Mai 2022, 19:30 Uhr

Mit: Angelika Rieber, Birgitta Assheuer, Eva Sigrist

Eintritt: € 10,-

Einlass: 19:00

Veranstalter: LiteraTouren.kultur in oberursel e.V., Café Portstraße Jugend & Kultur

Ort:
Café Portstraße Jugend & Kultur
Hohemarkstraße 18
Oberursel (Taunus)
auf Google Maps anzeigen

Jo van Nelsens Grammophonlesungen »Bubikopf & Bleistift«

Die Weimarer Republik veränderte die Lebenswirklichkeit deutscher Frauen entscheidend. Irmgard Keun, Vicki Baum, Mascha Kaléko, Gabriele Tergit u. a. berichteten aus Gerichtssälen und Hinterhöfen, vom Tennisplatz und Five O´Clock. Jo van Nelsen spürt in ihren Texten dem Leben um 1930 nach, mit zeitgenössischen Illustrationen und Musik direkt vom Grammophon

© Katrin Schander

Datum: Donnerstag, 12. Mai 2022, 19:30 Uhr

Mit: Jo van Nelson

Eintritt: Spende für die AHF (AIDS-Hilfe Frankfurt) erbeten

Einlass: 19:00

Veranstalter: Café Switchboard

Ort:
Café Switchboard – bar.cafe.kultur
Alte Gasse 36
Frankfurt am Main-Innenstadt
auf Google Maps anzeigen

Von Geldnot und kollektiver Vergesslichkeit. Essays und Briefe der Irmgard Keun

Aus Essays und Briefen der Irmgard Keun werden zwei Themen ins Heute gewendet: Die Geldnot einer widerständigen jungen Autorin und ihre späte Rückkehr ins kollektive Gedächtnis. Wer kann in welcher Gesellschaft vom Schreiben leben? Und – damit zusammenhängend: Wer wird wie erinnert? Die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in Nach Mitternacht bietet dafür einen konkreten historischen Kontext. Mit Carolin Callies und Lisa Straßberger.

Datum: Donnerstag, 12. Mai 2022, 19:30 Uhr

Mit: u.a. Carolin Callies und Lisa Straßberger

Eintritt: € 5,-/ ermäßigt € 4,-

Einlass: 19:00

Veranstalter: Katholische Akademie Rabanus Maurus

Ort:
Haus am Dom
Domplatz 3
Frankfurt am Main-Innenstadt
auf Google Maps anzeigen

»Ich reiste von einem Ort zu anderen ...«

Im Rahmen des diesjährigen Lesefestes mit Irmgard Keuns Roman Nach Mitternacht geht es auch um das Leben der Schriftstellerin: Die Weimarer Republik, NS-Deutschland, das Leben im Exil und die Nachkriegszeit.

Die Frankfurter Schauspielerin Andrea Wolf liest Texte zur Biographie Irmgard Keuns.

Datum: Donnerstag, 12. Mai 2022, 20:30 Uhr

Mit: Andrea Wolf

Eintritt: € 10,-

Einlass: 20:00

Veranstalter: Buchhandlung Hugendubel

Ort:
Buchhandlung Hugendubel
Steinweg 12
Frankfurt am Main-Innenstadt
auf Google Maps anzeigen