Deutschlands wunderbarstes und sinnvollstes Lesefest - DIE ZEITAnna Seghers - Das Siebte Kreuz

Frankfurt liest ein Buch 2018 – Das Programm

Programmheft 2018 als PDF laden

hr2-Lesezeit vom 16. April bis 11. Mai 2018
Martin Wuttke liest Das siebte Kreuz
Montag bis Freitag, 9.30 Uhr (Wdh.: 15.00 Uhr) in hr2-kultur

Mainz liest mit – Alle Veranstaltungen in Mainz

 

 MoDiMiDoFrSaSo
April09101112131415
 16171819202122
 23242526272829
 300102030405
alle Termine für Ihren Kalender (Outlook, iCal uvm.)

Donnerstag, 19. April 2018

Ziehenschule: Lesung im öffentlichen Nahverkehr

SchülerInnen eines Grundkurses Deutsch der Ziehenschule lesen in einer spontan ausgewählten U-Bahn ihre Lieblingsstellen aus Das siebte Kreuz vor.

Dauer: 2 Stunden

Datum: Donnerstag, 19. April 2018, 09:30 Uhr

Veranstalter: Ziehenschule

Ort:
Start an der U-Bahn-Station Weißer Stein
auf Google Maps anzeigen

Henry und Emma Budge-Stiftung: Lesung mit Barbara Englert

Barbara Englert bekannt für ausgezeichneten szenischen Lesung ist als Gast in der Henry und Emma Budge-Stiftung. Bewohner, Angehörige und Gäste sind herzlich willkommen.

Barrierefreier Zugang.

Datum: Donnerstag, 19. April 2018, 16:00 Uhr

Mit: Barbara Englert

Eintritt: frei

Einlass: 15:30

Veranstalter: Henry und Emma Budge-Sitftung

Ort:
Henry und Emma Budge-Sitftung
Rosl-und-Paul-Arnsberg-Saal
2. Stock
Wilhelmshöher Straße 279
60389 Frankfurt am Main
auf Google Maps anzeigen

Avetorstubb: Jochen Nix liest aus Das siebte Kreuz

Der Schauspieler und Sprecher Jochen Nix liest ausgewählte Passagen aus Das siebte Kreuz.

Barrierefreier Zugang.

Bild: Jochen Nix (c) privat

Datum: Donnerstag, 19. April 2018, 17:00 Uhr

Mit: Jochen Nix

Eintritt: frei - um eine Spende wird gebeten

Einlass: 16:30

Veranstalter: Caritasverband Frankfurt e.V.

Ort:
Avetorstubb
Tagesaufenthalt für Menschen in Wohnungsnot
Affentorplatz 2
60594 Frankfurt am Main
auf Google Maps anzeigen

Teil 1: Die bewährten Vorleser Lesefreuden präsentieren Das siebte Kreuz

Teil 1: Lesung

Anna Seghers, wer war sie? Entstehungs- und Wirkgeschichte des Buchs aus dem Exil.

Die Schilderung ihrer Heimat, Schauplatz des Romans. Wo versteckt man sich in offener Landschaft? Die Nacht im Mainzer Dom. »Wohin soll ich mich wenden…«

Bitte anmelden per E-Mail: treffpunkt@buergerinstitut.de oder Tel.: 069 / 97 20 17-40

Barrierefreier Zugang.

Datum: Donnerstag, 19. April 2018, 17:30 Uhr

Mit: Elke Jatzko, Arnfried Saddai, Ursula Wittmütz

Eintritt: € 3,00

Veranstalter: Bürgerinstitut Lesefreuden e.V.

Ort:
Bürgerinstitut
Oberlindau 20
60323 Frankfurt am Main
auf Google Maps anzeigen

CODE Frankfurt: KZ-Aufenthalt, Flucht und Entbehrung

Der Frankfurter Schauspieler und Synchronsprecher Marc Oliver Schulze liest Das siebte Kreuz von Anna Seghers. Schulze stand bis 2017 für das Schauspiel Frankfurt auf der Bühne und blickt auf eine bewegte Karriere in Film und Fernsehen zurück. Zur Zeit spielt er im Berliner Ensemble. Wir freuen uns von ihm durch den Abend geleitet zu werden!

Barrierefreier Zugang.

Foto: Marc Oliver Schulze (c) privat

Datum: Donnerstag, 19. April 2018, 19:00 Uhr

Eintritt: € 5,00

Veranstalter: CODE Frankfurt

Ort:
CODE Frankfurt
7. OG (rechter Aufzug)
Goetheplatz 9-11
60313 Frankfurt am Main
auf Google Maps anzeigen

KÖB: Literaturgesprächskreis

Wir laden Sie ein, sich unter der Leitung von Bibliothekarin Gabriele Fachinger in unserem Literaturgesprächskreis über Das siebte Kreuz auszutauschen.

Barrierefreier Zugang.

Datum: Donnerstag, 19. April 2018, 19:30 Uhr

Mit: Dipl.-Bibl. Gabriele Fachinger

Eintritt: frei

Veranstalter: Arbeitskreis der Katholischen öffentlichen Büchereien im Bezirk Frankfurt

Ort:
Katholische öffentliche Bücherei (KÖB)
Gemeinde St. Matthias Frankfurt
Thomas-Mann-Straße 2-4
604
auf Google Maps anzeigen

Ev. Andreasgemeinde: Die Schauspielerin Andrea Wolf liest

Aus Deutschland fliehend schrieb Anna Seghers den Roman einer Flucht. Über Jahrhunderte hinweg mussten Menschen vor anderen Menschen fliehen, so auch heute – ein Thema weltweit! »Wie lang er auch über die Flucht gegrübelt hatte, wie viele Einzelheiten er auch erwogen hatte, in den ersten Minuten nach der Flucht war er nur ein Tier, das in die Wildnis ausbricht, die sein Leben ist.«

Barrierefreier Zugang.

Foto: Andrea Wolf (c) Janine Guldener

Datum: Donnerstag, 19. April 2018, 19:30 Uhr

Mit: Andrea Wolf

Eintritt: frei - um Spenden wird gebeten

Veranstalter: Ev. Andreasgemeinde Frankfurt-Eschersheim

Ort:
Ev. Andreasgemeinde Frankfurt-Eschersheim
Kirchhainer Straße 2
60433 Frankfurt am Main
auf Google Maps anzeigen

IG-Farben-Haus-Lesung: »… so kann ich jetzt gar nichts sagen...«

 »… so kann ich jetzt gar nichts sagen, was aus meinem Roman wird.«

Die 1933-45 exilierten Autoren geben dem »Anderen Deutschland« seine literarische und politische Stimme. Sie erklingt, gelesen von Lehrenden der Neueren Philologien, in einer Textcollage aus Quellen von Anna Seghers und deren Zeitgenossen, aus der literarischen Produktion, Briefen und Dokumenten.

Veranstalter: Literaturarchiv der Goethe-Universität (Fachbereich Neuere Philologien/Universitätsarchiv) / Bibliothekszentrum Geisteswissenschaften

Datum: Donnerstag, 19. April 2018, 19:30 Uhr

Eintritt: frei

Veranstalter: Literaturarchiv der Goethe-Universität/Bibliothekszentrum Geisteswissenschaften

Ort:
IG-Farben-Haus
Bibliothekszentrum Geisteswissenschaften
Q1
1. OG
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main
auf Google Maps anzeigen

Denkbar: Eine Frage der Entscheidung - Kollaboration oder Widerstand?

Seghers widmet Das siebte Kreuz den »toten und lebenden deutschen Antifaschisten«. Die Lesung widmet sich den Normal-Menschen, die unter Lebensbedrohung die Flucht eines KZ-Häftlings ermöglichten. Was gab ihnen Kraft? Was ging in ihnen vor? Textpassagen über Menschen, die sich  entscheiden mussten: Kollaboration oder Widerstand?

Es lesen Gisela Bonz und die Autorin Doris Lerche.

Datum: Donnerstag, 19. April 2018, 20:00 Uhr

Mit: Gisela Bonz, Doris Lerche

Eintritt: frei

Ort:
Denkbar
Spohrstraße 46 A
60318 Frankfurt
auf Google Maps anzeigen

Filmmuseum: Katharina oder: Die Kunst Arbeit zu finden

Film Deutschland 1995. Drehbuch: Anna Seghers. Regie: Barbara Trottnow, die als Gast dabei ist und nach der Vorstellung über ihre Arbeit zu dem Film berichtet.

Vier Frauen suchen in schwierigen Zeiten Arbeit. Das Drehbuch schrieb Anna Seghers 1934/35 im Exil zusammen mit Hans Richter und Friedrich Kohner – angelehnt an den Fall der Maria Einsmann, die in Mainz viele Jahre unerkannt in Männerkleidern gearbeitet hatte. Trottnow verbindet den Stoff mit Parallelen zur Situation von Frauen heute.

Ticket-Reservierung unter Tel.: 069 / 961220-220

Barrierefreier Zugang.

Foto: Barbara Trottnow (c) privat

Datum: Donnerstag, 19. April 2018, 20:15 Uhr

Mit: Barbara Trottnow

Eintritt: € 7,00 / erm. € 5,00

Veranstalter: Deutsches Filminstitut - DIF e.V.

Ort:
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
auf Google Maps anzeigen