Deutschlands wunderbarstes und sinnvollstes Lesefest - DIE ZEITHerbert Heckmann - Benjamin und seine Väter

Der Autor

© Mara Eggert
Herbert Heckmann wurde 1930 in Frankfurt geboren und wuchs in der Kuhwaldsiedlung heran. Er war Schriftsteller, Journalist, Herausgeber und Dozent. Sein umfangreiches Werk umfasst neben Erzählungen und Romanen auch Kinder- und Kochbücher sowie ein Wörterbuch der Hessischen Mundart. Von 1963 bis 1979 gehörte er zu den Herausgebern der im S. Fischer Verlag erscheinenden Neuen Rundschau. Für den Roman Benjamin und seine Väter, den auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung abdruckte, wurde er mit dem Literaturpreis der Stadt Bremen ausgezeichnet. Als freier Mitarbeiter für den Hessischen Rundfunk machte er Kulturbeiträge für das Fernsehen und den Hörfunk. Von 1980 bis 1995 war Heckmann Professor an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main sowie von 1982 bis 1996 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Überdies war er Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz und gehörte zahlreichen Jurys an. Herbert Heckmann lebte bis zu seinem Tod 1999 in Bad Vilbel.

»Heckmann war ein wahrhaft Gebildeter, einer, der mit seinem Wissen spielte, ein heißhungriger Koch und ein heimlicher Musikant.«
Peter Härtling