Home

Willkommen bei Frankfurt liest ein Buch!

»Deutschlands wunderbarstes und sinnvollstes Lesefest« (DIE ZEIT)




Am 7. Juni 2016 wurde »Frankfurt liest ein Buch« mit dem BKM-Preis Kulturelle Bildung 2016 im Schloss Genshagen ausgezeichnet. Günter Winands, Ministerialdirektor und Amtschef bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Monika Grütters, überreichte die Preise. 

»Frankfurt liest ein Buch« ist einer der drei Hauptpreisträger, die jeweils mit EUR 20.000,- ausgezeichnet wurden. Aus der Begründung der Jury: »Frankfurt liest ein Buch« zeigt, wie kreative Literaturvermittlung funktionieren kann. Jedes Jahr wird als gemeinsame Grundlage ein Buch mit Frankfurt-Bezug ausgewählt: Ausgangspunkt einer nicht nur literarischen Auseinandersetzung, die in zahlreichen Veranstaltungen und an verschiedenen Orten der Stadt stattfindet. Ein Projekt mit großer Breitenwirkung, das sich leicht auf andere Städte und Regionen übertragen lässt.

Hier können Sie sieben Jahre »Frankfurt liest ein Buch« Revue passieren lassen. 

 



© Frankfurt liest ein Buch e.V.

»Frankfurt liest ein Buch« 2016


Im siebten Veranstaltungsjahr stand mehr denn je der politische Appell gegen rechts und für Humanität, Freiheit und Menschlichkeit im Vordergrund.
Binnen zwei Wochen fanden über 80 Veranstaltungen an 60 verschiedenen Orten im Stadtgebiet und in der Region statt. Der Roman »Frankfurt verboten« und seine Themen Flucht, Vertreibung und Verfolgung haben – aktueller denn je – ein überaus breites Interesse gefunden: An die 12.000 Menschen waren zu Gast bei Lesungen, Gesprächsrunden, literarischen Stadtspaziergängen, Ausstellungen, Lichtbildvorträgen, Theater- und Filmvorführungen. Ein Großteil der Veranstaltungen setzte mit Solisten, Jazz-/Klezmer-Bands und Ensembles überdies musikalische Akzente. Ausschnitte aus Elises verbotenem Debütkonzert standen ebenso auf dem Programm wie Reminiszenzen an das Frankfurter Musikleben vor 1933. Studierende und Lehrende des Konservatoriums Dr. Hoch's waren in besonderem Maße in zahlreiche Events eingebunden.


»Frankfurt liest ein Buch« in Ton und Bildern – ein Zusammenschnitt bei Rhein-Main TV.


Der Verein »Frankfurt liest ein Buch e. V.« bedankt sich für den gelungenen Ablauf der Veranstaltungsreihe bei Organisator Lothar Ruske, bei den Medienpartnern FRIZZ Das Magazin, Frankfurter Rundschau, hr2-kultur und Rhein-Main TV sowie bei den vielen engagierten Veranstalterinnen und Veranstaltern. Dank auch an die Förderer, den Verlag weissbooks.w, das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, das Stadtschulamt der Stadt Frankfurt am Main, die Naspa Stiftung, die FRAPORT AG und das Hotel Villa Orange. Ohne unsere Förderer und rund 70 teilnehmenden Kooperationspartner wäre die Ausrichtung des Lesefestes in diesem Umfang nicht möglich.


2017 findet »Frankfurt liest ein Buch« vom 24. April bis 7. Mai statt. Die ganze Stadt liest: »Benjamin und seine Väter« von Herbert Heckmann.


 

www.frankfurt-liest-ein-buch.de/2016/buch/buch.html