Autor

Siegfried Kracauer

Siegfried Kracauer, Jahrgang 1889, wuchs in seiner Geburtsstadt Frankfurt am Main auf. Von besonderer Bedeutung war für ihn das gesellige Haus seines Onkels Isidor Kracauer, Lehrer am Philanthropin und Autor der »Geschichte der Juden in Frankfurt am Main 1150 – 1824«. Nach dem Studium der Architektur arbeitete Kracauer mehrere Jahre in seinem wenig geliebten Brotberuf – unter anderem im Frankfurter Architekturbüro von Max Seckbach –, bevor er als Redakteur bei der »Frankfurter Zeitung« Fuß fasste und zu einem der wichtigsten Feuilletonisten der zwanziger Jahre wurde. 1929/30 veröffentlichte er seine bahnbrechende soziologische Studie »Die Angestellten«. »Ginster«, Kracauers erster Roman, erschien 1928 zunächst anonym im S. Fischer Verlag und begründete den literarischen Ruhm seines Autors. 1933 emigrierte Kracauer mit seiner Frau Elisabeth (Lili) Ehrenreich nach Frankreich, 1941 schließlich nach New York, wo eines seiner meistdiskutierten Werke, »Von Caligari zu Hitler. Eine psychologische Geschichte des deutschen Films«, entstand. Er starb 1966. Theodor W. Adorno, mit dem ihn eine lebenslange Freundschaft verband, schrieb in seinem Nachruf: »Keinen habe ich je gekannt, der so quer zum Altern stand wie Siegfried Kracauer.«


(c) Suhrkamp Verlag
Foto: Suhrkamp Verlag

Mehr darüber ist nachzulesen in dem Bändchen »›bin ich in Frankfurt der Flaneur geblieben ...‹ Siegfried Kracauer und seine Heimatstadt«, in dem Wolfgang Schopf, Herausgeber des Briefwechsels zwischen Kracauer und Adorno, von dem großen Autor, Soziologen und Frankfurter erzählt.

 

Wolfgang Schopf, 
»›bin ich in Frankfurt der Flaneur geblieben ...‹
Siegfried Kracauer und seine Heimatstadt«
48 Seiten mit Abbildungen
Schutzgebühr € 3,00
ISBN 978-3-518-91515-8
Suhrkamp