Zur Provenienz des Bilds »Fleurs et céramique« (1911/13) von Henri Matisse im Städel Museum: die Jahre 1917, 1937 und 1962

Städel © Norbert Miguletz

Städel © Norbert Miguletz


Donnerstag, 19. April 2012
14:00 Uhr

Städel Museum
Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt am Main
Stadtteil: Sachsenhausen


1917 schenkte der Offenbacher Lederfabrikant Robert von Hirsch (Großonkel von Silvia Tennenbaum, der im Roman Eduard Wertheim ist) der Städtischen Galerie (Frankfurt) das Gemälde »Fleurs et céramique« (1911/13) von Henri Matisse. 1937 wurde es im Zuge der nationalsozialistischen Beschlagnahme-Aktion als »entartet« aus dem Museum entfernt. Unter großen finanziellen Anstrengungen konnte es 1962 für die Sammlung wieder erworben werden. Die Führung im Städel geht der spannenden Geschichte des Bilds auf den Grund.

Führung: Nicole Roth

Veranstalter: Städel Museum


Die Teilnahme ist im Eintrittspreis des Museums enthalten

Anmeldung zur Führung: 069 - 60 50 98 200 / info@staedelmuseum.de