17. April 2012: Ganz nah dran - Im Westend, außer Onkel Jacob

Mit der ersten Lesung aus Straßen von gestern, am 17. April 2012 im Bürgerinstitut, hatten wir von der Projektgruppe Lesefreuden einen gelungenen Start. Das Haus war nahezu voll (rund 40 Personen) und ein gebanntes Publikum lauschte den Lesungen von Ursula Wittmütz und Kirsten Erhard über das Schicksal Onkel Jacobs, des Intellektuellen der Familie Wertheim.
Nach der Lesung kam es noch zu einem angeregten Austausch mit dem Publikum über Frankfurt in dieser Zeit, die Personen in dem Roman und mögliche reale Personen, die zum Vorbild dafür genommen wurden. (Kirsten Erhard)

© Norbert Riedinger