Buch

»In diesem Buch erzählt ein Davongekommener von einem Wunder, ohne sich zu wundern.«
Peter Härtling

 

Es sind die dreißiger Jahre: In der Kaiserhofstraße in Frankfurt am Main leben Schauspieler, Transvestiten, Freudenmädchen, Burschenschaftler - und die Familie Senger. Als Kommunisten und Juden mussten sie aus dem zaristischen Russland fliehen und haben hier ein neues Zuhause gefunden - bis Adolf Hitler 1933 die Macht ergreift. Valentin Sengers Mutter Olga erkennt früh den Ernst der Lage: Mit gefälschten Papieren verschleiert sie die Spuren ihrer Herkunft. Die Angst vorm Entdecktwerden aber begleitet die Familie von nun an täglich.

Der junge Valentin Senger geht seinen eigenen Weg und erlebt die erste Liebe. Aber wie soll er ein Mädchen näher kennen lernen, ohne dabei das Überleben der ganzen Familie zu gefährden? Seine Mutter ist krank vor Sorge. Und doch wird die Familie mit Hilfe zahlreicher Freunde, Nachbarn, mutiger Behördenmitarbeiter und einer großen Portion Glück diese Schreckenszeit überleben.

Die Neuausgabe von Valentin Sengers »Kaiserhofstraße 12« bietet erstmals einen umfangreichen Bildteil mit zahlreichen, teils farbigen Zeichnungen des Hauses in der Kaiserhofstraße und Fotos der Familie Senger.


Valentin Senger
Kaiserhofstraße 12
Mit einem Nachwort von Peter Härtling und zahlreichen, teils farbigen Abbildungen
320 Seiten. Gebunden. Lesebändchen
Schöffling & Co.
€ 19,90 / € [A] 20,50 / SFR 34,50
ISBN 978-3-89561-485-9



320 Seiten. Gebunden.
€ 19,90

»Ich möchte das Buch kaufen!«